Erlebnisreiche Reise nach Uglitsch

Der Freundeskreis Uglitsch reiste im letzten Sommer mit 20 Teilnehmern nach Russland

Start in Moskau auf dem Roten Platz- Weitere Fotos unter „Unsere Reisen“

Erlebnis pur bot eine vom Freundeskreis Uglitsch organisierte Reise nach Russland mit der Partnerstadt Uglitsch als Endpunkt. Dem Flug nach Moskau schloss sich 1 Tag Moskau kompakt an u.a. mit dem Besuch des Kremls, einem Bummel über den Roten Platz und einer Bootsfahrt auf der Moskwa. Bei der anschließenden fast 12-stündigen Nachtfahrt mit dem Schlafwagenzug nach Kasan haben einige Teilnehmer nicht viel geschlafen. Entschädigt wurden sie durch die wunderschönen Sehenswürdigkeiten dieser Millionenstadt. Es begeisterten nicht nur der dortige Kreml mit seinen Kirchen und Moscheen, sondern die gesamte Stadt. Das Flair von Kasan mit seinen historischen Gebäuden und einer sehr gepflegten Fußgängerzone kann ohne Übertreibung mit westeuropäischen Großstädten konkurrieren. Abgerundet wurde der Besuch in Kasan mit einer Fahrt zur Inselstadt Sviyazhsk mit Kloster im Wolgastausee, seit Herbst 2017 UNESCO-Weltkulturerbe.
Eine weitere Nachtzugfahrt brachte uns nach Nizhnii Novgorod – früher Gorki genannt. Die Stadtbesichtigung war leider durch ein großes Volksfest im Zentrum der Stadt eingeschränkt. Die gesamte Innenstadt war für den Verkehr voll gesperrt. Hoch über dem Zusammenfluss der Flüsse Wolga und Oka thront die niemals eingenommene Festung.
Eine „kurze“ Bahnfahrt brachte uns nach Vladimir. Von dort ging die Reise mit dem Bus weiter nach Susdal, einer kleinen aber sehr schönen Stadt mit vielen sehenswerten Kirchen und einem Freiluftmuseum für alte nur aus Holz errichteten Kirchen und Häusern. Eine besondere Überraschung war die abendliche Fahrt mit einem kleinen Boot auf dem Flüsschen durch Susdal. Von dort konnten in einer wunderschönen Abendstimmung die vielen angestrahlten Kirchen bewundert werden.
Am nächsten Tag ging die Busfahrt weiter über Rostov Velikii mit seinem wunderbar restaurierten Kloster nach Uglitsch. Die Busfahrten wird den Teilnehmern wegen der teilweise katastrophalen Straßen in Erinnerung bleiben.
In Uglitsch wurde die Gruppe von Mitgliedern des Uglitscher Internationalen Freundeskreises mit Vodka, leckeren Häppchen und russischen Speck sehr herzlich empfangen. Die Kenner von Uglitsch fühlten sich sofort zu Hause und die Neulinge bekamen gleich den richtigen Eindruck von der gelebten Freundschaft zwischen Uglitsch und Idstein.
Die „Neulinge“ lernten mit einer Führung den Kreml kennen und besuchten das ganz modern ausgestattete Museum für Hydroenergie. Vergnüglich war der Besuch des interaktiven Heimatmuseums mit verschiedenen typisch russischen Theaterspielchen. Im Rathaus erfolgte ein Empfang durch den stellvertretenden Bürgermeister Iassinsky. Natürlich wurde auch im Haus der Freundschaft (früher Idsteinhaus genannt) zusammen mit unseren Freunden aus Uglitsch gefeiert.
Den Abschluss bildete traditionell ein Picknick an der Wolga, das verbunden war mit einer Bootsfahrt über den Wolgastausee. Organisiert war dieses Picknick vom Internationalen Freundeskreis in Uglitsch.
Alle Reiseteilnehmer waren sich einig, dass Wilma Bergmann vom Freundeskreis Uglitsch die Reise hervorragend organisiert hat. Ohne Ihre Kenntnisse der russischen Sprache und der russischen Lebensweise wäre die Reise nicht möglich gewesen. Sie wurde auf dem Reiseabschnitt von Moskau bis Uglitsch von Ludmilla und Vladimir Lobanov von Internationalen Freundeskreis Uglitsch tatkräftig unterstützt. Ihnen gilt ein ganz großes Dankeschön!

Alle Meldungen

Zurück zur Startseite